Viele Automobilisten haben Probleme
 
Wer Auto fährt, ist oft starkem Elektrosmog ausgesetzt. Doch nur ein Teil der niederfrequenten Magnetfelder entsteht durch die Elektronik im Fahrzeug. Forscher der Fachhochschule Biel haben nachgewiesen, dass die aus gesundheitlicher Sicht problematischen Magnetfelder, welche nachweislich deutlich über den Grenzwerten liegen, zum grössten Teil von den magnetisch geladenen Stahleinlagen in den Autoreifen stammen. Das Problem der Magnetfelder ist unabhängig von Fahrzeugtyp, Felgen, Alter und Marke der Reifen.

Die Lösung heisst Reifen entmagnetisieren. Mit bescheidenem Aufwand können Reifen dauerhaft entmagnetisiert werden. Magnetfelder im Fahrzeuginnern können dadurch um 85 bis 95 % reduziert werden. Sie fördern damit Ihre Sicherheit, Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden.

Mehr Informationen dazu finden Sie unter www.mensch-und-technik.ch/index.cfm